Jetzt wird’s spannend…

28. Oktober 2015 von Iris Förster

Ein einsamer Hund strolcht durch die Waiblinger Altstadt. Er schnuppert hier und dort, plötzlich hat er einen vertrauten Geruch in der Nase. Es riecht nach Antonia – der weißen Terrier-Hündin von Fabrikantenwitwe Eleonore Gettweiler – verwöhnt und preisgekrönt auf zahlreichen Hundeausstellungen.
Von Antonia aber fehlt jede Spur. Muss man, oh Schreck! –  von einer Entführung ausgehen? Zeitgleich spukt es im Keller des alten, zum Abriss freigegebenen  Kreiskrankenhauses. Eine Bande von vier Jungen hat es sich im OP-Saal gemütlich gemacht. Sie futtern sich durch eine Anstaltspackung Doppelkekse, die sie noch irgendwo in der längst verlassenen Kantine  aufgetrieben haben.
Und als habe Privatermittler Igor Idler nicht damit schon genug an der Backe, tauchen  im örtlichen Bankinstitut plötzlich nacheinander mehrere Kreditbetrüger auf. Da liegt es nahe, sich im bewährten Unterstützerteam Hilfe von den beiden pfiffigen Schülerinnen Greta und Christiane samt Spürhund zu holen – und genau jetzt kommt Ferrari ins Spiel und der erschnuppert prompt einen eine tierisch spannenden Fall…
Schwupps – wir sind mittendrin im neuesten Waiblinger Kinderkrimi. Der sechste Band ist erschienen, er heißt „Ferrari und die Doppelkeksbande“. Storyschreiber Peter Kundmüller ist 2007 ins Kinderkrimi-Genre eingestiegen. Die Handlung seiner Geschichten nimmt immer Bezug auf aktuelle Ereignisse in Waiblingen. Da gab es den „Fall Marinelli“ zum Bau des neuen Postplatzforums, der inzwischen vergriffene Titel „Die Neue Galerie“ handelt von dubiosen Umständen bei der Eröffnung der Galerie Stihl Waiblingen., „Der Orgelspieler“ ist zur Renovierung der großen Orgel in der Michaelskirche erschienen und „Der Schatz der Staufer“, räumt ein für alle Mal mit dem Staufer-Mythos auf. Zwischendrin gab es noch eine Zeitreise in die Tage vor und während des großen Stadtbrands mit vielen historischen Erläuterungen. „Die Räuber der Straße“ heißt das zugehörige Buch.
Die Waiblinger Kinderkrimis sind zur Marke geworden. In den Schulen werden sie gelesen, zahlreiche Buchpräsentationen zeugen von der Begeisterung, mit der die Kinder die Bücher verschlingen. Autor Peter Kundmüller wird regelmäßig zu Lesungen in Schulen und andere Gruppen eingeladen. Ein eigens zu den Büchern konzipierter literarischer Stadtspaziergang für Kinder. Zusammen mit ihnen besucht  Kundmüller die Handlungsorte seiner Bücher – buchen kann man das über die  die Touristinformation.
Die Bilder zu allen sechs Bänden stammen übrigens von der Großheppacher Illustratorin Gisela Pfohl. Mit ihrem flotten Strich und ihren frechen Illustrationen gibt sie der Geschichte Farbe und dem Ermittlerteam um Igor Idler, Ferrari und Greta und Christiane ein Gesicht.

Am Montag, den 9. November 2015 um 17 Uhr stellt Peter Kundmüller sein neues Buch in der Stadtbücherei Waiblingen vor. Der Eintritt ist frei.
Nach der Lesung gibt es die Möglichkeit, das Buch zu kaufen und von Autor und Illustratorin signieren zu lassen. Natürlich stilecht bei Doppelkeksen.

Das Buch ist in jeder Buchhandlung erhältlich. ISBN 978-3-938812-29-7

Advertisements